Termine Chor Stiftungsfest Baumberger Konzert Sommerfest Chronik Gästebuch Links Mitgliedsseite
Startseite Chor Satzung

Chor


Stimmen Chorleiter Vorstand 1. Vorsitzender Proberäume Satzung Vereinsfahne Zelter-Plakette

Impressum Kontakt

Satzung

Satzung im Vereinsregister eingetragen am 17.08.05

§ 1 Sitz und Zweck des Vereins

1.1 Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen Männergesangverein „Eintracht“ von 1907 e. V. und hat seinen Sitz in 48301 Nottuln-Appelhülsen. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 10 b EStG, § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG und der Anlage 1 - zu § 48 Abs. 2 ESt-Durchführungsverordnung - Abschnitt B Nr. 2.

1.2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur durch Pflege des Liedgutes und des Chorgesanges.Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 1.3 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die "Bürgerstiftung für Appelhülsener Jugendgruppen" die das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 2 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) Die Mitgliederversammlung
b) Der Vorstand

§ 3 Der Vorstand

3.1 Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins

Dem Vorstand gehören an:

a) der 1. Vorsitzenden
b) der stellvertretende Vorsitzende

3.2 Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein im Sinne von § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich.Jeder der beiden Vorstandsmitglieder ist zur alleinigen Vertretung berechtigt. Im Innenverhältnis ist der stellvertretende Vorsitzende verpflichtet, von seiner Vertretungsvollmacht nur Gebrauch zu machen, wenn der Vorsitzende an der Vertretung des Vereins gehindert ist.

3.3 Die Vorstandsmitglieder werden durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt. Sie bleiben bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt. Die Vorstandswahlen werden auf der im Januar stattfindenden Mitgliederversammlung vollzogen und durch Stimmzettel getätigt, wenn 50 % der anwesenden Mitglieder es verlangen.

3.4 Die Mitglieder des Vorstandes können wiedergewählt werden.
Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes haben die übrigen Vorstandsmitglieder das Recht, bis zur nächsten Mitgliederversammlung eine Ersatzperson zu bestellen. Die Ersatzperson darf nicht aus dem Vorstand bestellt werden.

3.5 Es besteht weiter ein geschäftsführender Vorstand, der aus dem Vorstand nach § 26 BGB und aus folgenden weiteren Vorstandsmitgliedern besteht:

dem 1. Schriftführer, dem 1. Kassierer
dem 2. Schriftführer, dem 2. Kassierer,
dem 1. Notenwart, dem 2. Notenwart.

Die vorgenannten weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes werden durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt und zwar immer in dem Jahr nach der Bestellung der Vorstandsmitglieder des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB.

Der geschäftsführende Vorstand ist nicht Vorstand im Sinne des § 26 BGB.

3.6 Der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf ein, mindestens jedoch einmal im Jahr. Die Einladung hat schriftlich unter Einhaltung der Einladungsfrist von mindestens sieben Tagen und unter Bekanntgabe der zur Beratung anstehenden Tagesordnung zu erfolgen. In dringenden Fällen kann von diesen Formerfordernissen abgesehen werden.
Der Vorstand muss einberufen werden, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder dies fordern.

3.7 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Entscheidungen werden mit Stimmenmehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

3.8 Der Vertretungswert des Vorstandes ist in der Weise beschränkt, dass zu Rechtsgeschäften mit einem Geschäftswert über 500,00 EUR die Zustimmung der Mitglieder an einem Chorabend einzuholen ist. Dafür genügt die einfache Mehrheit. Diese Bestimmung gilt nur für das Innenverhältnis; sie beschränkt die Vertretungsmacht des Vorstandes nicht.

§ 4 Mitgliederversammlung (MV genannt)

4.1
Die MV wird einmal jährlich jeweils im Januar durchgeführt. Die Terminierung für das Folgejahr erfolgt auf dieser Versammlung und wird durch Aushang im Vereinslokal (Terminplan) bekanntgegeben. Sie gilt gleichzeitig als Einladung. Zur MV hat der 1. Schriftführer, bei Verhinderung sein Stellvertreter, eine Tagesordnung zu erstellen. Diese steht als Kopie den Teilnehmern zur Verfügung. Anträge zur TO können bis 2 Wochen vor dem MV-Termin beim Vorstand eingereicht werden. In besonderen Ausnahmefällen kann der 1. Vorsitzende, bei Verhinderung sein Stellvertreter, die TO zu Beginn der MV erweitern.

4.2 Die MV wird vom 1. Vorsitzenden, bei Verhinderung von seinem Stellvertreter, geleitet. Zu Beginn der MV wird die Beschlussfähigkeit festgestellt. Sie ist gegeben wenn mindestens 50 % der aktiven Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit entscheidet das vom 1. Vorsitzenden bzw. seinem Vertreter gezogene Los. Beschlüsse über Änderungen der Satzung sowie die Auflösung des Vereines bedürfen jedoch einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.

4.3 Vom Ablauf der MV hat der 2. Schriftführer, bei Verhinderung sein Stellvertreter ein Protokoll zu erstellen, welches vom ersten Vorsitzenden, zweiten Vorsitzenden und vom zweiten Schriftführer zu unterzeichnen ist.

4.4 Auf der MV wird der Jahresbericht (2. Schriftführer) und der Kassenbericht (1. Kassierer) vorgestellt.

4.5 Das Ergebnis der Kassenprüfung ist von einem Prüfer mündlich bekannt zu geben. Wurde eine ordnungsgemäße und richtige Kassenführung festgestellt, wird von ihm die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes beantragt. Die Entlastung erfolgt durch die MV mit einfacher Stimmenmehrheit. Auf Vorschlag werden von der MV zwei neue Kassenprüfer (keine Vorstandsmitglieder) mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt.

4.6 Der 1. Vorsitzende, bei Verhinderung sein Stellvertreter, leitet die notwendigen Vorstandswahlen. Er kann zur Unterstützung Wahlhelfer bestimmen. Die Wahl des 1. Vorsitzenden wird vom 2. Vorsitzenden durchgeführt. Um eine ordnungsgemäße Geschäftsführung zu gewährleisten erfolgt ein eventueller Austausch für die „ERSTEN“ in Jahren mit gerader Jahreszahl und für die „ZWEITEN“ in den Jahren mit ungerader Jahreszahl. Die Anwesenden können der MV Kandidatenvorschläge unterbreiten. Die Kandidatur ist mündlich zu bestätigen. Es kann beim Wahlleiter ohne Angabe von Gründen geheime Wahl beantragt werden. Gewählt ist der Kandidat mit der einfachen Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit wird eine Stichwahl durchgeführt. Die Annahme der Wahl erfolgt mündlich.

§ 5 Mitgliedschaft

5.1 Eigene Mitgliedschaft des Vereins

Der Männergesangverein ist Mitglied im DSB (Deutscher Sängerbund) mit Sitz in Köln. In der Organisation untergeordnet ist der Sängerbund NRW (Nordrhein Westfalen) mit Sitz in Duisburg und der Sängerkreis Westmünsterland z.Z. mit Sitz in Bocholt. Der Sängerkreis Westmünsterland hält einmal jährlich einen Sängertag ab zu dem der Männergesangverein Delegierte entsendet. Es wird jährlich ein Beitrag an den Sängerkreis abgeführt der anteilig an den Sängerbund NRW und an den DSB weitergeleitet wird. Über den Sängerkreis werden Urkunden und Ehrennadeln für Sänger-Jubiläen beim DSB angefordert.

5.2 Der Männergesangverein „Eintracht“ besteht aus:

5.2.1 Aktive Mitglieder
5.2.2 Passive Mitglieder
5.2.3 Ehrenmitglieder

5.2.1 Aktive Mitglieder

Jede männliche Person die das 18. Lebensjahr vollendet hat kann aktives Mitglied werden. Eine Stimmzuordnung ist vom Dirigenten vorzunehmen. Die Aufnahme erfolgt, nachdem drei Gesangproben ohne Unterbrechung besucht wurden, per Handschlag durch den 1. Vorsitzenden. Bei Ableistung von Wehr / Zivildienst oder bei befristeter Abwesenheit ruht die Mitgliedschaft. Das aktive Mitglied zahlt zur Deckung der laufenden Kosten einen Jahresbeitrag der durch Bankeinzug jeweils zum 15. März eingezogen wird. Beitragsänderungen werden per Beschluss auf der MV mit einfacher Mehrheit beschlossen. Die Mitgliedschaft kann seitens des Mitglieds ohne Angabe von Gründen beendet werden. In besonderen Fällen kann auf Beschluss des Vorstandes der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgen. Der Beschluss wird dem Mitglied durch den 1. Vorsitzenden, bei Verhinderung von seinem Stellvertreter, mitgeteilt. Eine Rückzahlung der geleisteten Beiträge ist ausgeschlossen. Bei Ausscheiden aus dem Verein erlöschen grundsätzlich alle Rechte am Vereinsvermögen

5.2.2 Passive Mitglieder

Jede Person erwirbt durch Kauf einer Mitgliedskarte die passive Mitgliedschaft. Der Jahresbeitrag dient dem Verein zur Unterstützung seiner Aufgaben. Beitragsänderungen werden per Beschluss auf der MV mit einfacher Mehrheit beschlossen.

5.2.3 Ehrenmitglieder

Ehrenmitglied wird, wer sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht hat. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag vom Vorstand durch Mehrheitsbeschluss benannt. Sie zahlen keinen Beitrag. Die Ernennung wird vom 1. Vorsitzenden, bei Verhinderung vom seinem Stellvertreter, vorgenommen und eine Urkunde des DSB überreicht.

§ 6 Chorproben / Probenbesuch

Die Chorproben finden wöchentlich z.Z. Dienstags von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr im Probenraum statt. Jeder Sänger sollte pünktlich und regelmäßig an der Probenarbeit teilnehmen. Zu Beginn der Probe sollte eine kurze Stimmbildung erfolgen. Zu besonderen Anlässen (Konzerte, öffentl. Auftritte usw.) können Sonderproben durchgeführt werden. Die Teilnahme an den Chorproben / Sonderproben wird vom 1. Notenwart in einer Anwesenheitsliste registriert. Die Daten werden auf der MV vorgestellt.

§ 7 Musikalische Leitung / Dirigent

Der Dirigent ist der musikalische und pädagogische Leiter des Chores. Er wird hierfür vom Vorstand eingesetzt. Der Chorleiter berät zusätzlich den Chor bei der Auswahl des Liedgutes. Eine Vereinsmitgliedschaft des Chorleiters ist nicht vorgesehen. Für die erbrachten Leistungen erhält der Dirigent pauschal eine monatliche Aufwandsentschädigung. Hiermit sind auch eventuell anfallende Sonderleistungen abgegolten. Zusätzliche Leistungen an Finanzbehörden, Sozialkassen und Versicherungen werden nicht erbracht. Änderungen können durch Vorstandsbeschluss mit einfacher Stimmenmehrheit erfolgen.

§ 8 Kassenführung / Vereinsvermögen

8.1 Kassenführung

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Kassenführung wird vom 1. Kassierer durchgeführt und erfolgt EDV gestützt. Zusätzlich ist aus traditionellen Gründen ein manuelles Kassenbuch zu führen. Der 1. Kassierer hat jährlich einen Kassenbericht zu erstellen der auf der MV vorgestellt wird. Die Kasse ist vor der MV von zwei auf der letzten MV gewählten Kassenprüfer zu prüfen. Die Organisation und Pflege der passiven Mitglieder wird vom 2. Kassierer vorgenommen. Die Beitragsabwicklung erfolgt über die Hauptkasse.

8.2 Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen wird zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben verwendet und vom 1. Kassierer verwaltet. Die Sparbücher, Kontenbelege und eine vorhandene Bargeld-Kasse befinden sich z.Z. beim 1. Kassierer. Zugriff auf Bargeld und alle Konten haben auch der ERSTE und ZWEITE Vorsitzende. Entsprechende Vereinbarungen / Vollmachten liegen den Banken vor. Der Vorstand kann über Einzelbeträge von bis zu 500,-- EUR verfügen. Größere Ausgaben sind vom Verein mit einfacher Mehrheit zu beschließen.

§ 9 Schriftführung / Protokollierung

9.1 Schriftführung

Der gesamte Schriftverkehr wird vom 1. Schriftführer abgewickelt. Er ist für die Raumreservierung für Veranstaltungen zuständig. Es wird ein jährlicher Terminkalender erstellt und im Vereinslokal ausgehängt. Der 1. Schriftführer läd zu Vorstandssitzungen ein und erstellt die Tagesordnung.

9.2 Protokollierung

Der 2. Schriftführer führt ein Berichtsbuch in dem alle Vereinsaktivitäten eines Jahres festgehalten werden. Von der MV und von jeder Vorstandssitzung ist ein Protokoll zu erstellen. Die Protokolle der Vorstandssitzungen werden jeweils auf der nächsten Sitzung vorgestellt.

§ 10 Jubiläen

10.1 Jubiläen

Zu den eigenen und fremden Vereinsjubiläen können Aktivitäten / Aktionen vorgeschlagen werden, die dann auf der MV beschlossen werden.

§ 11 Vereinsregister / Haftung

11.1 Vereinsregister

Der Männergesangverein „Eintracht“ ist beim Amtsgericht Coesfeld in das Vereinsregister unter der Geschäfts- Nr. VR 216 eingetragen. Bei Personalwechseln im Vorstand gemäß § 26 BGB sind die Änderungen unter Hinzuziehung eines Notars beim Amtsgericht Coesfeld anzuzeigen.

11.2 Haftung

Der im Vereinsregister genannte Vorstand gemäß § 26 BGB haftet mit seinem Vermögen.

Nottuln-Appelhülsen, den 09. Februar 2016



Männergesangverein "Eintracht" Appelhülsen von 1907 e.V.